Bei den Rechtsanwälten Dr. Schulte und Partner melden sich vermehrt Fußballfans, die Abmahnungen im Auftrage der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA über die Rechtsanwälte Becker & Haumann erhalten.

Becker & Haumann geht im Auftrag des BVB gegen private Weiterverkäufer von Eintrittskarten für das Fußballspiel von Borussia Dortmund vor. Die Fußballfans werden darin mit Forderungen von mehreren Tausend Euro bedroht.

Können Eintrittskarten eine urheberrechtliche Abmahnung rechtfertigen?

Rechtsanwalt Ralf Hornemann, Urheberrechtsexperte in der Kanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB, erläutert die Vorgänge: „Die Rechtsanwälte Becker & Haumann machen im Auftrag von Borussia Dortmund geltend, dass der Weiterverkauf, auch der private, unter Verstoß gegen die Allgemeinen Ticketbedingungen (ATGB) erfolgt und dabei gelegentlich auch selbst geschossene Fotos aus dem Signal-Iduna-Park verwendet werden.“ Eine einfache Recherche auf den einschlägigen Handelsplattformen im Internet, wie ebay.de, zeigt, dass für Eintrittskarten für das Pokalfinale ein enormer Nachfragedruck herrscht. Hunderte Angebote zu den unterschiedlichsten Preisen sind dort zu finden. Es tummeln sich private Weiterverkäufer als auch gewerbliche Händler, die zumeist aus den Niederlanden agieren. Fußballfans, die die Rechtsanwälte wegen der erhaltenen Abmahnungen anrufen, sind verunsichert und haben Angst, mit enormen Geldforderungen konfrontiert zu werden.

Fair play fängt schon vor dem Spiel an! – Was ist zu tun? Kann man sich wehren?

Rechtsanwalt Ralf Hornemann erläutert weiter: „Der Hintergrund der Aktion von Borussia Dortmund ist sicher verständlich. Es soll verhindert werden, dass Tickets unkontrolliert gehandelt werden und die eigentlichen Fußballfans nur zu horrenden Preisen ins Stadion gelangen können. In den letzten Jahren hat sich auch die Unsitte des gewerblichen Tickethandels enorm verbreitert und bspw. beim FC Schalke 04 zur Kündigung des Vertrages mit viagogo geführt. Ein anderes ist jedoch das harsche Anrempeln von Fußballfans, die aus privaten Gründen, bspw. Krankheit oder familiären Umständen, die Karten nicht selbst nutzen können und diese aus diesem Grund an andere Fußballfans weitergeben wollen. Angesichts der von den Rechtsanwälten Becker & Haumann begehrten Unterlassungserklärung sollten sich von einer Abmahnung Betroffene unbedingt durch kompetente Spezialisten beraten lassen.“

Dr. Thomas Schulte

Über den Autor:

Dr. Thomas Schulte ist Rechtsanwalt und Fachautor aus Berlin.

Sie haben Fragen zu diesem und weiteren Rechtsthemen?

Dann kontaktieren Sie uns unter Telefon +49 (0) 30 – 715 206 70 oder per Mail an info@dr-schulte.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.