Die Pleite der Lehman Brothers Holding in den USA und die damit einhergehende Insolvenz der Lehman Brothers B.V. in den Niederlanden hat in der Vergangenheit schon zu viel Gesprächsstoff geführt. Bei den Rechtsanwälten meldeten sich zahlreiche geschädigte Kapitalanleger, deren Anlagen in Zertifikate der Lehman Brothers über Nacht quasi wertlos geworden waren. Dies hat nunmehr auch ein juristisches Nachspiel.

Die Rechtsanwälte reichten in dieser Woche zwei Klagen gegen die Citibank mit Sitz in Düsseldorf beim Landgericht Düsseldorf ein. Beiden Klagen ist gemeinsam, dass die Kläger eine Falschberatung durch die Citibank rügen und Ersatz der eingezahlten Gelder gegen Rückübertragung der Kapitalanlage fordern.

In dem ersten eingereichten Fall wurde einem Kapitalanleger aus Berlin eine Anlage in Zertifikate der Lehman Brothers vom Typ Alpha Express empfohlen. Der Kläger rügt hier, dass nicht hinreichend auf Risiken der Kapitalanlage durch die Beraterin der Citibank hingewiesen wurde. Der hier enttäuschte Anleger wandte sich, nachdem er mit der Citibank nicht weiter kam, an die Rechtsanwälte und reichte nunmehr über seinen Sohn die Klage ein.

In dem zweiten Fall wurden einer Anlegerin aus Köln durch die dortige Citibank Filiale ebenfalls Anlagen in Lehman Zertifikate empfohlen. In die Zertifikate wurden erhebliche Beträge investiert. Die Klägerin machten ebenfalls geltend, dass keine hinreichende Beratung über die Risiken der Zertifikate erfolgt sei.

Wie bereits das Kammergericht in Berlin in einem durch die Rechtsanwälte geführten Rechtsstreit entschieden hat, darf einem Anlegern, der sich selbst als konservativ und sicherheitsorientiert einstuft, keine unsichere Kapitalanlage durch die Bank empfohlen werden. Daher haben die o. g. Kläger gute Aussichten, in den nunmehr angestoßenen Prozessen ihr eingesetztes Kapital durch die Bank zurück zu erhalten.

Geschädigte Anleger in Sachen Lehman Brothers Zertifikate können sich an die Rechtsanwaltskanlei Dr. Schulte, insbesondere an den sachbearbeitenden  Rechtsanwalt Schulte wenden, der die Klagen für die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Schulte eingereicht hat.

Schulte

Rechtsanwalt

13.02.2009
, Telefax: (030) 71520678, e-Mail: Internet: www.dr-schulte.de .dr.schulte@dr-schulte.de  Bildmaterial: Frau Antje König (Bürovorsteherin)e-Mail: antje.koenig@dr-schulte.de  
Unser Büro ist mit einem Team von vier Rechtsanwälten wirtschaftsberatend tätig und deckt ein breites Spektrum wirtschafts- und verbraucherschutzrechtlicher Themenstellungen ab. Der Verfasser arbeitet schwerpunktmäßig im Bereich des Banken- und Kapitalmarktrechtes. Die Rechtsanwälte sind ebenfalls im Bereich des Immaterialgüterrechtes (Namensrecht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, Marken, Patente, Gebrauchsmuster, Sorten und Design), des Versicherungsrechtes sowie des Immobilienrechtes aktiv. Interdisziplinär kooperieren die Rechtsanwälte mit Steuerberatern. Die Kanzlei verfügt über Büros in Berlin (2 x), Freiburg und Dresden. 

Ergänzende Absenderangaben mit allen Kanzleistandorten finden Sie im Impressum auf unserer Internetseite.

Der Beitrag schildert die Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Erstellung. Internetpublikationen können nur einen ersten Hinweis geben und keine Rechtsberatung ersetzen.

Ein Beitrag aus unserer Reihe "So ist das Recht - rechtswissenschaftliche Publikationen von Dr. Schulte Rechtsanwalt" registriert bei DEUTSCHE NATIONALBIBLIOTHEK: ISSN 2363-6718
17. Jahrgang - Nr. 611 vom 13. Februar 2009 - Erscheinungsweise: täglich - wöchentlich


Dr. Thomas Schulte

Über den Autor:

Dr. Thomas Schulte ist Rechtsanwalt und Fachautor aus Berlin.

Sie haben Fragen zu diesem und weiteren Rechtsthemen?

Dann kontaktieren Sie uns unter Telefon +49 (0) 30 – 22 19 220 20 oder per Mail an info@dr-schulte.de