Opferschutz – Rechtsanwalt Schulte diskutiert mit Justizministerim Uta-Maria Kuder

Inhaltsverzeichnis

Recht und Gesetz

Am 30.11.2009 trafen sich im Engelschen Hof in Röbel auf Einladung der Vereine Land und Leute e.V. sowie Mensch & Recht e.V. sowie des CDU Kreisvorstandes rund achtzig Besucher, um mit der Justizministerin des Landes Mecklenburg-Vorpommern Uta-Maria Kuder über Jugendkriminalität zu diskutieren. Durch den Abend leitete der Landtagsabgeordnete Ringguth.

Die Justizministerin war der Einladung des Vereinsvorsitzenden Dr. Robert Kreibig nach Röbel gefolgt, um über Jugendkriminalität im allgemeinen und einen feigen Angriff mehrerer Jugendlicher auf ein 14jähriges Opfer im Sommer des Jahres 2009 zu sprechen.

Die Justizministerin des Landes Mecklenburg-Vorpommern zeigte sich sehr interessiert und informiert und legte den interessierten Zuhörern die Zahlen über die Jugendkriminalität im Lande Mecklenburg-Vorpommern offen. Die Justizministerin wies auch darauf hin, dass im Durchschnitt ein Ermittlungsverfahren im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern dreieinhalb Monate dauere. Dies sei besser als der Bundesdurchschnitt.

Rechtsanwalt Schulte kritisierte daraufhin, dass in dem vorliegenden strafrechtlichen Verfahren die Ermittlungen nunmehr über sechs Monate angedauert hätte und mahnte an, bei einem öffentlichkeitswirksamen Fall, wie dem in Röbel vorliegenden, die Ermittlungstätigkeit zu beschleunigen. Er machte deutlich, dass Prävention im Strafrecht nur dann wirksam sei, wenn Täter auch schnell zur Rechenschaft gezogen würden und nicht das Gefühl aufkäme, die Justiz sehe tatenlos zu, wie Gewalttätigkeiten gegenüber anderen Jugendlichen zur Regel würden.

Unter den Teilnehmern der Veranstaltung ließ sich teilweise Betroffenheit, teilweise auch eine gewisse Form von Ignoranz feststellen. Hierzu meint Rechtsanwalt Schulte: „Es kam das Gefühl auf, dass einige in der Bevölkerung die brutale Straftat, die hier in Röbel passiert ist, gerne kleinreden möchten. Dies darf auf keinen Fall zugelassen werden.“

Der Verein Mensch & Recht und die Rechtsanwälte werden sich daher dafür stark machen, dass das hier vorliegende Beispiel eines rücksichtslosen Angriffs auf einen Jugendlichen durch andere Jugendliche in Röbel aufgearbeitet wird, die Straftäter zur Rechenschaft gezogen und das Opfer entschädigt wird.

Ergänzende Absenderangaben mit allen Kanzleistandorten finden Sie im Impressum auf unserer Internetseite www.dr-schulte.de

Der Beitrag schildert die Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Erstellung. Internetpublikationen können nur einen ersten Hinweis geben und keine Rechtsberatung ersetzen.

Ein Beitrag aus unserer Reihe "So ist das Recht - rechtswissenschaftliche Publikationen von Dr. Schulte Rechtsanwalt" registriert bei DEUTSCHE NATIONALBIBLIOTHEK: ISSN 2363-6718
20. Jahrgang - Nr. 639 vom 18. Dezember 2009 - Erscheinungsweise: täglich - wöchentlich

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest