Garbe Logimac AG – droht der nächste Niedergang eines Rothmann & Cie Fonds?

Empfehlung von Dr. Thomas Schulte wegen großer Erfahrung und erfolgreicher Prozessführung, z.B. Titelbeitrag im Magazin „Capital“, Ausgabe 07/2008.

Inhaltsverzeichnis

Schufa jako ośmiornica danych / Pixabay

Es ist kaum zu glauben, was Anleger, die in Produkte der Rothmann & Cie investiert haben, noch alles aushalten müssen. Die ALAG Auto-Mobil GmbH & Co. KG wird liquidiert. Die Anleger müssen auf weite Teile ihres Geldes verzichten oder verlieren womöglich alles. Aus dem Hause der Albis Capital AG werden Straftaten vermeldet, deren Aufarbeitung Ausfälle im Neugeschäft im siebenstelligen Bereich einbringt und nun das.

Die Garbe Logimac AG meldet nun, sie habe nicht besicherte Darlehen in Höhe von 25,0 Mio. €, die an die Garbe Holding AG & Co. KG ausgereicht. Diese kann die Garbe Holding AG & Co. KG nun nicht mehr zurückzahlen.

Die Anleger der Garbe Logimac AG (auch bekannt durch die Ausgabe atypisch stiller Beteiligungen unter der Bezeichnung Logisfonds I) sollen daher, um eine Insolvenz zu vermeiden, einer Sanierungsvereinbarung zuzustimmen. Das teilt die Gesellschaft nun in einem langen Schreiben an ihre Anleger mit, welches vor wenigen Tagen bekannt wurde.

Die Darlehen der Garbe Logimac AG an Dritte müssen größtenteils abgeschrieben werden. Die Anlegergelder wurden ohne jegliche Sicherheiten einfach weitergereicht, in der Annahme, man werde ab dem Jahr 2008 eine Rendite von 12% pro Jahr erzielen. Eine nahezu absurde Vorstellung, die natürlich nicht aufgehen konnte. Verantwortlich gemacht werden natürlich weder die Manager der Unternehmen oder andere Hintermänner, sondern wie immer die Finanzkrise, durch die der Immobilienmarkt so arg gebeutelt sei. Ist ja auch die einfachste Erklärung, für die jeder Anleger gerne seine sauer verdiente Kohle hergibt. Die Garbe Holding AG & Co. KG sei Forderungen von ca. 280,0 Mio. € ausgesetzt und damit wohl eine Fall für die Insolvenz, wenn keine Sanierungsvereinbarung zu Stande komme. Nur dann könne das Schlimmste verhindert werden.

Die Sanierungsvereinbarung führt dazu, dass die Garbe Logimac AG auf Zinsen vollständig und die Darlehen zum Großteil verzichten muss. Es sollen nur 14,2% der Darlehen zur Rückzahlung kommen. Der Schaden für die Garbe Logimac AG beläuft sich auf 21,5 Mio-Euro, verlorene Zinsen noch nicht einberechnet. 

Die Anleger der Garbe Logimac AG sollten der vorgelegten Sanierungsvereinbarung zunächst nicht zustimmen und ihre Ansprüche gegen die Gesellschaft, Initiatoren und mögliche Hintermänner überprüfen lassen. Die Vergabe  nicht besicherter Darlehen wirft hier eine Reihe von bisher ungeklärten Fragestellungen auf, die zunächst mit der Garbe Logimac AG zu diskutieren wären.

Es bleibt zu hoffen, dass die Garbe Logimac AG nicht zum nächsten Sanierungsfall aus dem hause Rothmann & Cie. wird.

Die Kanzlei ist seit 1995 schwerpunktmäßig auf dem Gebiet des Kapitalanlagen- und Bankenrechts sowie auf dem Gebiet des Verbraucherschutzes tätig und vertritt bundesweit die Interessen einzelner Anleger. Die Kanzlei verfügt über zwei Büros in Berlin. 

Ergänzende Absenderangaben mit allen Kanzleistandorten finden Sie im Impressum auf unserer Internetseite www.dr-schulte.de

close
Dr. Thomas Schulte

Neueste Urteile und Rechtsprechung!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Der Beitrag schildert die Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Erstellung. Internetpublikationen können nur einen ersten Hinweis geben und keine Rechtsberatung ersetzen.

Ein Beitrag aus unserer Reihe "So ist das Recht - rechtswissenschaftliche Publikationen von Dr. Schulte Rechtsanwalt" registriert bei DEUTSCHE NATIONALBIBLIOTHEK: ISSN 2363-6718
20. Jahrgang - Nr. 732 vom 7. März 2011 - Erscheinungsweise: täglich - wöchentlich

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest