aktenzeichen! juristische Information aus Berlin

Die SAM Management AG Gläubiger hatten der SAM Management AG Darlehen gegeben. Aufgrund der amtlichen Schliessung der Gesellschaft in der Schweiz sind große Teile des Vermögens der Gesellschaft SAM Management AG verloren. Die rechtlichen Auseinandersetzungen um die Schließung dauern in der Schweiz an, weil die SAM Management AG Rechtsmittel erhoben haben. Gleichwohl befindet sich die Gesellschaft in der Abwicklung durch Schweizer Insolvenzverwalter.

Rechtsanwälte Dr. Schulte und sein Team vertreten hier seit Jahren viele Geschädigte.

Klagen und rechtliche Auseinandersetzungen

Dr. Thomas Schulte und Team, Gründungspartner der Rechtsanwälte Dr. Schulte und sein Team: “Wir unterstützen im Interesse unserer Mandanten die Anfechtung der Schliessung der Gesellschaft in der Schweiz, auf der anderen Seite benötigen unsere Mandanten jetzt Lösungen für die Vermögensverluste!”

Die Verlautbarungen der Schweizer Insolvenzverwalter lassen befürchten, dass nur sehr geringe Mittel zur Verfügung stehen und dass damit die Gläubiger der SAM AG nur kleinere Rückzahlungen erhalten.

Die rechtlichen Auseindersetzungen mit dem Verwaltungsrat der SAM Management und ihn unterstützende Rechtsanwälte (Treuhänder) laufen weiter. Hier liegen noch keine endgültigen rechtlichen Entscheidungen vor. Teilweise ist es gelunden, mit dem Vorstand Vergleiche zu erwirken.

Lösungsmöglichkeiten ausserhalb von Klagen und rechtlichen Auseindersetzungen

Dr. Thomas Schulte und Team: “Wir hatten es von Anfang an versucht, niemanden zu verteufeln, sondern konstruktive Lösungen zu erwirken. Insbesondere mögen Vertriebsmitarbeiter und Vertriebsorganisationen formal möglicherweise auch in der Haftung sein. Es ist allerdings nicht sinnvoll, diese in die Insolvenz zu treiben.” Natürlich müssen wir für unsere Mandanten Verwaltungsrat, Verantwortliche der BestLife AG sowie einige Vermittler in die Haftung nehmen.

Vergleichsmöglichkeiten durch die FG Gruppe Regensburg

Die Rechtsanwälte haben mit verschiedenen Vertrieben über Vergleichsmöglichkeiten verhandelt und unterschiedliche Ergebnisse bzw. Willenserklärungen erzielt. Auch hier sind die Aktivitäten noch nicht am Ende. Die FG Gruppe in Regensburg hat sich nach langwierigen und mehrjährigen Verhandlungen bereit erklärt ihren Beitrag zur Kompensation des Schadens zu leisten. Dieses unabhängig von der Frage, ob die Unternehmensgruppe überhaupt rechtlich verpflichtet ist. Die SAM Management AG hatte in die Tiefen-Geothermieprojekte der FG Gruppe in Deutschland (insbesondere Projekt Kirchweidach) investiert.

Nunmehr bietet die FG Gruppe durch das Geothermieprojekt Gars eine Möglichkeit, Sonderzahlungen in Höhe von ca. 6 Mio Euro in den nächsten Jahren zu realisieren, die diese zur Verfügung stellt. Die Zahlungen erfolgen über das Fremdgeldkonto der Dr. Schulte und sein Team. Diese Zahlung steht neben sonstigen Zahlungen durch den Schweizer Insolvenzverwalter und andere Leistungen (Schadenersatz und Vergleiche). Damit wäre es möglich den Schaden weiter herabzusetzen.

Leistungen des Vertriebes

Vertriebsmitarbeiter, die zur Zeit keine gewerberechtliche Zulassung mehr haben, bietet die FG FINANZ-SERVICE AG, Bahnhofstraße 20, 74072 Heilbronn die Möglichkeit eines Haftungsdach. Der Vertrieb erhält von der der Regensburger Gruppe für einen Unterstützung im Vertrieb aktueller Produkte eine Sonderprovision, die der Kompensation zur Verfügung steht.

Bei Fragen zu der Kompensationslösung wenden Sie sich bitte an den Koordinator Herrn Matthias Uhr mit der MatthiasUhr@gmx.de.

Es steht auch Vertriebsmitarbeitern oder Vertriebsorganisationen frei, dieser Kompensationslösung beizutreten. Wir bitten freundilch das Erläuterungsvideo abzuwarten, bei dem wir die Fragen der technischen Abwicklung klären. Diese Vergleichslösung steht denjenigen Gläubigern offen, die durch Dr. Schulte und sein Team vertreten werden. Ein weiterer Beitritt zur Geschädigtengemeinschaft wäre möglich.

Die Fragen stellte Dr. Thomas Schulte und Team, Rechtsanwalt

Frage:
In Sachen SAM AG? Wie ist der aktuelle Stand?
Antwort: Wir vertreten weiterhin hunderte Geschädigte. Die Abwicklung der amtlich geschlossenen Gesellschaft ist noch nicht beendet. Auch laufen noch Prozesse in Bezug auf die Schließung gegen den Schweizer Staat.

Frage: Wie laufen die Prozesse in Deutschland? Wer ist überhaupt verklagt?

Antwort: Wir haben Verwaltungsräte und helfende Rechtsanwälte verklagt. Teilweise haben wir Vergleiche erzielt bzw. die Gerichtsverfahren laufen noch.
Welche Möglichkeit bietet sich aktuell?

Antwort: Die Geothermie-Gruppe aus Regensburg hat nach längeren Verhandlungen sowohl dem Vertrieb als auch dem Kunden einen Vergleich angeboten. Es geht darum, dass die Kunden eine weitere Vergleichsmöglichkeit und Gelder erhalten.
Frage: Warum dauert das alles so lange?

Jeder Fall ist einzeln zu betrachten und wird von den Gerichten einzeln verhandelt. Wir informieren unsere Mandanten regelmäßig. Außerdem gab es Dutzende von Verhandlungsrunden, um die Angelegenheiten vom Sachverhalt und den rechtlichen Gegebenheiten aufzuklären. Hier haben wir mit verschiedenen Stellen viel gearbeitet, um Lösungen zu finden. Natürlich gab es auch manchen Weg der aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen nicht funktionierte.

Frage: Jetzt zu dem Vergleich mit der Regensburger FG Gruppe?

Antwort: Die Regensburger FG Gruppe entwickelt Tiefengeothermie Projekte an einzelnen Standorten.

Frage: Warum wird ein Vergleich angeboten?

Antwort: Ursprünglich hatten die SAM Management Anleger, die von uns vertreten werden, in diese Technik investiert über die SAM ManagementAG. Diese hatte wiederum einen Investitionsvertrag mit der FG Gruppe u.a. für das Projekt Kirchweidach. Diese Gelder sind aufgrund der Insolvenz und rechtlichen Gründen verloren. Trotzdem geht es nicht nur um Geld, sondern auch um Respekt vor den Geschädigten.

Frage: Was bedeutet die Lösung?

Antwort: Für den Standort Gars bietet die Geothermiefirma FG aus Regensburg eine Lösung über das Projekt Gars. Dieses liegt in dem Landkreis Mühldorf am Inn in Bayern. Hier wird eine Geothermieanlage gebaut. Die FG Gruppe bietet sozusagen die Hälfte des Gewinns aus dieser Anlage für mehrere Jahre.

Frage: Wie erhalten die Anleger das Geld?

Antwort: Es ist geplant, dass die FG Gruppe treuhänderisch an uns als Rechtsanwälte zahlt und dieses Geld dann weitergeleitet wird an die Mandanten.

Frage: Ist die Lösung offen für sämtliche Betroffene der SAM Management AG?

Antwort: Ja, auch bisherige Nicht-Mandanten können sich anschließen.

Frage: Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Antwort: Wir Rechtsanwälte benötigen das ausgefüllte Beitrittsformular und eine Vollmacht sowie die Anlagen, die sich aus dem Beitrittsformular ergeben.

https://www.dr-schulte.de/105-sam-ag/2987-sam-management-ag-fg-de-bietet-mit-dem-projekt-gars-ausgleichszahlungen-an

Unten finden Sie die Formulare!

Frage:Was ist der Vorteil für den Anleger der SAM Management AG?

Antwort: Er kann von den prognostizierten Zahlungen von insgesamt 6 Mio Euro in der Zukunft profitieren. Dieser Betrag steht zusätzlich neben den Geldern aus der Insolvenz und anderen Zahlungen zur Verfügung.

Frage: Nachteil für den Anleger?

Der Nachteil für den Anleger ist, dass es nur Prognosen sind und die Zahlungen gestreckt werden.

Frage: Wie kommt der Vertrieb in den Genuss der Zahlungen an den Anleger?

Antwort: Der Vertrieb wird gebeten die neuen Projekte der FG Gruppe zu unterstützen. Hierfür wird ein Vertriebsvertrag mit einer normalen Provision geschlossen. Der Vertrieb dieser Produkte läuft ja schon.

Frage: Wie wird das Geld denn aufgebracht?

Antwort: Der Vertrieb erhält eine Zusatzprovision, die sehr üppig ausfällt. So entsteht steuerlich ein Aufwand für die Gesellschaft der FG Gruppe, für den Vertrieb ist das steuerlich vom Ergebnis neutral, weil das Geld ja den Kunden zufließt. Eine steuerliche Beratung nehmen wir allerdings nicht vor. Hier müsste sich jeder noch mal selbst informieren bei seinem Steuerberater.

Die Provision, die zusätzlich fließt, landet auf dem Konto der Rechtsanwälte, die es weiterleiten an den Kunden.

Frage: Wie kann der Vertrieb teilnehmen?

Antwort: Die Koordination übernimmt Matthias Uhr, der die Formulare und Unterlagen für den Vertrieb vorhält.

Die Emailadresse lautet: matthiasuhr@gmx.de

Der Vertrieb schließt zwei Verträge; eine Vereinbarung mit Geothermiefirma aus Regensburg für ein neues Produkt und verpflichtet sich zu einer Mindesttätigkeit in der nächsten Zeit. Zugleich schließt der Vertrieb mit dem ursprünglichen SAM Management Gläubiger einen Vergleich.

Die Geothermie Firma zahlt eine Superprovision an den Vertriebsmitarbeiter und diese dient dann der Vergleichserfüllung. Die Zahlungen erfolgen über die Rechtsanwälte.

Frage: Wie viele Verträge gibt es?

Antwort: Es gibt einen Vertrag für den SAM Management AG Darlehensgeber mit dem Vertrieb. Hier wird der SAM Management AG Darlehensgeber von uns vertreten.

Der Vertrieb schließt einen Vertriebsvertrag und eine Zusatzvereinbarung mit dem Geothermieunernehmen über den Vertrieb des neuen Produkts und die Zahlungen an den Kunden.

Frage: Wie sollen diejenigen vorgehen, die keine entsprechende Zulassung nach dem Gewerberecht als Vertriebler haben?

Antwort: Hier bietet die FG Finanz AG aus Heilbronn ein Haftungsdach. Damit können diese Herausforderungen rechtlich korrekt bewältigt werden.

Frage: Was ist der Vorteil für betroffene Vertriebsmitarbeiter oder Vertriebe?

Antwort: Durch diese Lösung können die Vertriebsmitarbeiter einer Haftung gegenüber den Kunden und einer Klage entgehen. Wenn der Kunde einverstanden ist, kann ein Vergleich geschlossen werden mit dem Vertrieb und dem Kunden und weiterer Streit erledigt sich.

Frage: Warum ist diese Lösung eilig?

Antwort: Die Ansprüche gegen den Vertrieb – egal ob diese rechtlich bestehen oder durchsetzbar sind – sind damit erledigt. Es besteht ja eine Verjährungsgrenze zum 31.12.2015. D.h.: jetzt müssen sich alle Anleger überlegen, ob sie den Vertrieb verklagen wollen oder nicht.

Frage: Wo findet der Vertrieb denn nähere Informationen?

Bei der Regensburger Geothermie Firma, die FG Finanz Gruppe und auch Herr Matthias Uhr.

https://www.fg-finanz-service.de/kontakt.html
http://www.fg.de/fg-forevergreen/startseite.html

Frage: Wie schätzen sie die Lösung ein?

Antwort: Es könnte Rechtsfrieden eintreten. Viele Mandanten sind dem Vertrieb ja menschlich nicht böse, sondern nur enttäuscht, dass die Investition über die SAM Management AG durch die Schließungsverfügung der FINMA in der Schweiz gescheitert ist. So besteht für den Kunden die Möglichkeit über diese Vergleichsmöglichkeit doch noch von der Geothermie zu profitieren. Der Vertrieb erhält die Möglichkeit, ohne Verlust von Geld oder gar Insolvenz zu helfen durch den Vertrieb des neuen Produkts.

Frage: Wie sind die Risiken?

Antwort: Es bestehen Risiken im neuen Projekt, niemand kann in die Zukunft schauen. Die meisten Vertriebe haben den Wunsch seriöse Produkte zu vertreiben. Das Produkt soll dem Markt angeboten werden und nicht dem ursprünglichen SAM Management Anleger. Es handelt sich um ein Produkt mit einem Prospekt, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt wurde. Dieser Prospekt muss dem neuen Kunden selbstverständlich vorgelegt werden. Hier müssen der Vertrieb und der neue Kunde verantwortlich vorgehen. Diese Überlegungen können wir als Vertreter der Geschädigten nicht übernehmen.

Frage: Was ist positiv?

Antwort: Von Seiten der Geothermie Firma ist uns bestätigt worden, dass ernsthaft auch das Projekt Kirchweidach beendet werden soll und den Kunden dann weitere Mittel zur Verfügung stehen. Ansonsten ist man dort optimistisch, dass die prognostizierten Zahlungen erreicht werden können. Man führt dort den technischen Produkt-Fortschritt sowie die staatlich garantierte Einspeise-Vergütung ist Feld als Argumente.

Frage: Laufen die restlichen Maßnahmen weiter?

Antworte: Ja, die sonstigen rechtlichen Maßnahmen werden unabhängig von diesem Vergleich zwischen Vertrieb und SAM Management AG Darlehensgeber weitergeführt.

Frage: Was soll man tun?

Ich finde jeder sollte in Ruhe prüfen, wir haben ja bis zum 31.12.2015 noch einige Wochen Zeit. Die Verhandlungen und das Zusammenführen der unterschiedlichen Interessen und Auffassungen waren sehr komplex.

Vielen Dank für die Ausführungen.

Der Beitrag schildert die Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Erstellung. Internetpublikationen können nur einen ersten Hinweis geben und keine Rechtsberatung ersetzen.

Ein Beitrag aus unserer Reihe "So ist das Recht - rechtswissenschaftliche Publikationen von Dr. Schulte Rechtsanwalt" registriert bei DEUTSCHE NATIONALBIBLIOTHEK: ISSN 2363-6718
17. Jahrgang - Nr. 1715 vom 13. Oktober 2015 - Erscheinungsweise: täglich - wöchentlich


Dr. Thomas Schulte

Über den Autor:

Dr. Thomas Schulte ist Rechtsanwalt und Fachautor aus Berlin.

Sie haben Fragen zu diesem und weiteren Rechtsthemen?

Dann kontaktieren Sie uns unter Telefon +49 (0) 30 – 22 19 220 20 oder per Mail an info@dr-schulte.de