Versteckte Goldmünzen sind nicht „verloren gegangen“

Inhaltsverzeichnis

Dr. Thomas Schulte

Oldenburg (jur). Ein auf einem Friedhof versteckter Goldschatz ist nicht „verloren“, so dass der Finder den nicht abgeholten Schatz später nicht für sich beanspruchen kann. Ein Anspruch auf Herausgabe der Fundsache besteht nach dem Gesetz nur bei Sachen, die „verloren“ wurden oder deren Eigentümer wegen langen Zeitablaufs nicht mehr ermittelt werden kann, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg in einem am Freitag, 29. Januar 2021, bekanntgegebenen Beschluss (Az.: 1 W 17/20). Das bed …

Der Beitrag schildert die Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Erstellung. Internetpublikationen können nur einen ersten Hinweis geben und keine Rechtsberatung ersetzen.

Ein Beitrag aus unserer Reihe "So ist das Recht - rechtswissenschaftliche Publikationen von Dr. Schulte Rechtsanwalt" registriert bei DEUTSCHE NATIONALBIBLIOTHEK: ISSN 2363-6718
20. Jahrgang - Nr. 3977 vom 3. Februar 2021 - Erscheinungsweise: täglich - wöchentlich

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest