Bei Schlafapnoe kein Anspruch auf Cannabis

Inhaltsverzeichnis

Rechtsanwalt Dr. Thomas Schulte

Stuttgart (jur). Schlafapnoe mit Zähneknirschen und Tagesmüdigkeit ist keine „schwerwiegende Erkrankung“. Daher kommt eine Versorgung mit Cannabis nicht in Betracht, wie das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg in einem am Montag, 8. März 2021, bekanntgegebenen Urteil entschied (Az.: L 4 KR 1701/20). Voraussetzung für die Verschreibung von Cannabis sei eine dauerhafte und nachhaltige Beeinträchtigung, die sich deutlich von anderen Erkrankungen unterscheidet und dass die üblichen …

Der Beitrag schildert die Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Erstellung. Internetpublikationen können nur einen ersten Hinweis geben und keine Rechtsberatung ersetzen.

Ein Beitrag aus unserer Reihe "So ist das Recht - rechtswissenschaftliche Publikationen von Dr. Schulte Rechtsanwalt" registriert bei DEUTSCHE NATIONALBIBLIOTHEK: ISSN 2363-6718
20. Jahrgang - Nr. 4078 vom 9. März 2021 - Erscheinungsweise: täglich - wöchentlich

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest