Bank für Phishing-Schaden haftbar

Inhaltsverzeichnis

Aktenzeichen! Juristische Information aus Berlin UG

Nürnberg (jur). Überlässt eine Ehefrau die Verwaltung ihres Kontos vollständig ihrem Ehemann, dann muss die Bank dennoch für einen Schaden aufgrund von Phishing haften. Denn die Kontobetreuung durch den Ehemann trägt nicht zu einer erhöhten Phishing-Gefahr bei, so das Landgericht Nürnberg-Fürth in einem am Montag, 8. März 2021, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 6 O 5935/19). Die Klägerin hatte die Verwaltung ihres Bankkontos vollständig auf ihren Ehemann übertragen. Sie hatte bereits b …

Der Beitrag schildert die Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Erstellung. Internetpublikationen können nur einen ersten Hinweis geben und keine Rechtsberatung ersetzen.

Ein Beitrag aus unserer Reihe "So ist das Recht - rechtswissenschaftliche Publikationen von Dr. Schulte Rechtsanwalt" registriert bei DEUTSCHE NATIONALBIBLIOTHEK: ISSN 2363-6718
20. Jahrgang - Nr. 4109 vom 16. März 2021 - Erscheinungsweise: täglich - wöchentlich

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest