Fallstricke beim Erwerb eines Autos

Empfehlung von Dr. Thomas Schulte wegen großer Erfahrung und erfolgreicher Prozessführung, z.B. Titelbeitrag im Magazin „Capital“, Ausgabe 07/2008.

Inhaltsverzeichnis

Dr. Thomas Schulte - Betrüger bei Autokauf

Jedes Jahr gibt es Tausende von Betrügereien beim Autokauf – kein Wunder, weil Millionen Autos den Eigentümer wechseln

Schon beim Handel mit Pferden wurde früher auf den Märkten betrogen, heute hat sich der Betrug auf das Internet verlagert und betrifft Kraftfahrzeuge. Auf verschiedenen Online-Plattformen wie mobile.de, autoscout24.de, eBay und kleinanzeigen.de (ehemals ebay-kleinanzeigen.de) besteht die Möglichkeit, Autos zu kaufen oder zu verkaufen. Davon wird rege Gebrauch gemacht.

Jedoch birgt der Handel mit gebrauchten Fahrzeugen im Internet eine Vielzahl von Problemen. Täglich kommt es weltweit zu Lügen und Betrügereien beim Autokauf, und für diejenigen, die Opfer geworden sind, stellt sich die Frage: Was kann ich jetzt tun? Verkompliziert wird die Herausforderung, weil inzwischen europaweit gehandelt wird.

Die rechtlichen Aspekte, Antworten und einschlägigen Urteile zu kennen oder sie durchzusetzen, um die verschiedensten Probleme beim Kauf und Verkauf von Autos zu lösen, ist oft äußerst komplex. Die meisten Privatpersonen verfügen über Rechtsschutzversicherungen, die die Kosten für die Vertretung durch einen Rechtsanwalt übernehmen. Auch gewerbliche Händler sind nicht schutzlos und können ihre Rechte geltend machen.

Immer wieder beliebt sind folgende Tricks:

Wichtig ist immer beim Autokauf – Vorkasse vermeiden:

Bezahlen Sie niemals im Voraus, nicht einmal eine kleine Anzahlung. Lügen wie „Es gibt auch andere Interessenten, wer zuerst bezahlt, bekommt das Auto zum Schnäppchenpreis“ sollen Sie unter Druck setzen. Lassen Sie sich nicht beeinflussen!

Wenn Sie über PayPal „Freunde und Familie“ bezahlen, haben Sie keinen Käuferschutz. Auch bei klassischer Banküberweisung oder Sofortüberweisung ist Ihr Geld fast unwiederbringlich verloren. Vertrauen Sie niemandem online! Käufer fallen oft auf Gebrauchtwagenbetrug herein. Betrüger führen Sie geschickt in die Irre und drängen Sie schnell zur Zahlung des Kaufpreises.

Identitätsdiebstahl – Augen auf

Hacker dringen in die Konten von renommierten Autohändlern ein, da potenzielle Käufer bei positiven Profilbewertungen zunächst keinen Verdacht schöpfen. Die Betrüger nutzen dann diese Konten, um Verkaufsangebote mit Autos zu extrem niedrigen Preisen zu erstellen, bevor ihre betrügerische Aktivität erkannt wird. Teilweise werden die Angebote renommierter Händler einfach geklont und einfach neue Kontaktdaten angegeben.

Der Hacker verwendet dieses Konto, um ein Verkaufsangebot für ein hochwertiges Auto zu einem Bruchteil seines tatsächlichen Wertes zu erstellen. Da der Autohändler als vertrauenswürdig gilt, fallen potenzielle Käufer möglicherweise auf das Angebot herein, ohne Verdacht zu schöpfen. Erst nachdem die Transaktion abgeschlossen ist und das Geld überwiesen wurde, wird die betrügerische Aktivität entdeckt, was zu erheblichen finanziellen Verlusten für den Käufer führt. Das Konto, das angegeben wurde, gehörte nämlich nicht dem Autohändler, sondern einem Betrüger. Augen auf: insbesondere, wenn nur über Mobiltelefonen gehandelt wird.

Gefährlich sind Fälle des Identitätsdiebstahls auch bei Privaten

Es ist eine gängige Praxis, dass Hacker die Konten von vertrauenswürdigen eBay- und eBay-Kleinanzeigen-Nutzern knacken. Bei Nutzern mit positiven Profilbewertungen und einer langen Aktivität auf der Plattform schöpfen potenzielle Käufer oft keinen Verdacht. Die Betrüger nutzen dann diese Konten, um Verkaufsangebote für beliebte Artikel zu extrem niedrigen Preisen zu erstellen, bevor ihre betrügerische Aktivität entdeckt wird. Hier ein Artikel zu Problemen bei der Abwicklung von Kaufverträgen bei eBay.

Identitätsdiebstahl stellt vornehmlich im Bereich von Online-Plattformen wie eBay eine ernsthafte Bedrohung dar. Betrüger können die Identität von Verkäufern stehlen und sie dann für betrügerische Aktivitäten verwenden, wodurch die Käufer zu den Hauptgeschädigten werden. Diese Situation wird dadurch verschärft, dass sowohl die Opfer des Identitätsdiebstahls als auch die betrogenen Käufer gleichermaßen unter den Folgen dieser Täuschung leiden. Rechtliche Schritte gestalten sich oft schwierig, da Identitätsdiebstahl in der virtuellen Welt schwer aufzudecken ist und die Betrüger ihre Spuren geschickt verwischen.

Das Dilemma besteht darin, dass die Person, deren Identität gestohlen wurde, in der Regel nicht für die entstandenen Schäden verantwortlich gemacht werden kann. Stattdessen stehen die Opfer den oft schwer fassbaren Tätern gegenüber. Insgesamt führt der Identitätsdiebstahl zu erheblichen finanziellen und persönlichen Verlusten für beide Parteien, während die Strafverfolgung vor erheblichen Hürden steht.

Um Straftaten zu vermeiden, ist es unerlässlich, dass jeder seine Identität sorgfältig schützt. Persönliche Dokumente und Zugangsdaten für Online-Plattformen sollten niemals leichtfertig weitergegeben werden.

Hier sind einige Anzeichen, auf die Sie achten sollten, die auf Identitätsdiebstahl hinweisen können. Wann stimmt was nicht?

1. So billig, warum?: Seien Sie skeptisch, wenn ein Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein. Preise, die deutlich unter dem Marktwert liegen, sollten Sie immer hinterfragen. Warum sollte jemand ein Produkt weit unter seinem Wert verkaufen?

2. Kontaktaufforderung immer nur über eine Handynummer? Seriöse Verkäufer verwenden in der Regel offizielle Kommunikationswege. Seien Sie misstrauisch bei Aufforderungen, ausschließlich über Plattformen wie WhatsApp oder andere nicht verifizierbare Medien zu kommunizieren.

3. Anzeige auch anderen zeigen: Achten Sie auf Unstimmigkeiten in den Anzeigen, wie z.B. Wasserzeichen auf Fotos, die nicht zum Verkäufer passen, oder widersprüchliche Informationen.

4. Fragen, Fragen und Fragen: Im Zweifelsfall ist es ratsam, den Verkäufer direkt zu kontaktieren oder, wenn möglich, das Produkt persönlich zu besichtigen, um die Echtheit des Angebots zu bestätigen. Kaufen Sie nie ohne Zeugen.

Schlimm ist, dass einige Betrüger sogar Fotos von Personalausweisen des Account-Inhabers versenden oder ähnliche scheinbar vertrauenswürdige Beweise vorlegen, die auf Identitätsdiebstahl basieren. Wenn ein Käufer dann zustimmt, den Kaufpreis über Methoden wie PayPal unter der Option „Geld an Freunde senden“ oder mittels Echtzeitüberweisung zu bezahlen, ist das Geld in den meisten Fällen unwiederbringlich verloren. Die Betrüger ziehen den Betrag sofort ab und verschwinden spurlos.

Es ist wichtig, keine Scheu zu haben und sofort Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Für Opfer ist die Situation immer schwierig, aber schnelles Handeln ist entscheidend. Bewahren Sie Beweise, informieren Sie Dritte wie Polizei, Banken und Internetplattformen und holen Sie auch denjenigen ins Boot, dessen Identität gestohlen wurde. Die Tricks der Betrüger werden immer ausgefeilter, und regelmäßig kann die Polizei helfen, den Täter zu ermitteln.

Suchen Sie jetzt anwaltliche Unterstützung, um im Falle einer Täterermittlung Ihr Geld zurückzufordern. Es gibt auch die Möglichkeit, Dritte zur Haftung zu ziehen, z.B. bei Zahlungsverkehr. Täglich melden sich neue Betroffene, um anwaltlichen Rat zu suchen. Immer wieder erfahren wir von neuen Betrugsfällen – es gibt nichts, was es nicht gibt. Bitte suchen Sie fachliche Unterstützung bei der Prävention und beim Vorgehen gegen Betrüger. Wichtig ist auch, sofort alle Beweise zu sichern.

Rechtsanwalt Dr. Thomas Schulte, der bereits im Jahr 2007 von der Zeitschrift Capital als Rechtsanwalt mit umfangreicher Prozesserfahrung empfohlen wurde, ist deutschlandweit im Bereich des Internetrechts tätig. Er unterstützt private und gewerbliche Nutzer bei der Durchsetzung und Abwehr von Ansprüchen. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten gehören insbesondere wettbewerbsrechtliche Abmahnungen, die Prävention gegen Betrugsfälle sowie die Durchsetzung von Zahlungs- und Lieferansprüchen.

Dr. Thomas Schulte

Neueste Urteile und Rechtsprechung!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Der Beitrag schildert die Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Erstellung. Internetpublikationen können nur einen ersten Hinweis geben und keine Rechtsberatung ersetzen.

Ein Beitrag aus unserer Reihe "So ist das Recht - rechtswissenschaftliche Publikationen von Dr. Schulte Rechtsanwalt" registriert bei DEUTSCHE NATIONALBIBLIOTHEK: ISSN 2363-6718
22. Jahrgang - Nr. 9051 vom 12. Januar 2024 - Erscheinungsweise: täglich - wöchentlich

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest